Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Impulse und Informationen der Pfarrei St. Franziskus Nr. 3

In diesem Newsletter finden Sie:

Geistliche Gedanken in besonderen Zeiten – Nr. 3

Ihnen allen ein herzliches „Grüß Gott!“
„Grüß Gott - Ja, wenn du ihn siehst“, so lautet in vielen Fällen die Antwort auf meinen Gruß, den ich zugegebener Maßen besonders deshalb liebe, weil er Reaktionen hervorruft.
„Ja, wenn du ihn siehst.“ Was schwingt da alles mit? Ironie, Skepsis oder auch freundlicher Unglaube. Gott soll mich grüßen, oder ich ihn?Dass Gott grüßt, hat gute Tradition in der Bibel. Zum Beispiel heute, am 25. März. Da feiern wir Christen die Verkündigung des Herrn, also anders gesagt, wir feiern, dass Gott Mensch werden soll. Es beginnt alles mit einem Gruß. Der Engel Gabriel wird zu einer jungen Frau namens Maria gesandt. Er trat bei ihr ein und grüßte. Zwar nicht gerade mit „Grüß Gott“, aber doch mit einer entsprechender Formel:  Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Und bei Maria ruft dieser Gruß eine Reaktion hervor. Sie erschrak über die Anrede und dachte darüber nach, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Wir kennen alle das Ergebnis. Maria sagt Ja zur Verkündigung, die Mutter Jesu zu werden.
Direkt im Anschluss wird in der Bibel wieder von einer Begegnung erzählt, in welcher eine Begrüßung weitere Reaktionen hervorruft. Elisabeth, Marias Verwandte, spürt beim Gruß von Maria, wie sich ihr ungeborenes Kind in ihrem Leib bemerkbar macht. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Denn siehe, in dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Das Kind, Johannes, vom Geist erfüllt, nimmt schon seine Aufgabe als Vorläufer wahr: Er erkennt den Messias und deutet auf ihn hin. Somit wird Elisabeth die Erste, die einen Lobpreis auf Maria und ihr Kind anstimmt.
Das Grüßen steht also für Beziehung, Veränderung und Göttliches.
Was denken Sie, welche Reaktionen kann Ihr Gruß bewirken? Ob ein „Hallo“, ein „guten Tag“, oder auch „Grüß Gott“; das Gegenüber wird sich angesprochen fühlen, wird gesehen und wahrgenommen werden. Gerade in diesen schwierigen Tagen, tut es sicher gut, solch einen solchen Gruß zu erhalten und ihn weiterzugeben. Die Reaktion werden Sie spüren.
Barbara Pott, GemeindereferentinIn diesem Sinn: Ihnen allen ein herzliches Grüß Gott und bleiben Sie in Gottes Segen.

Barbara Pott, Gemeindeleiterin in St. Johannes

P.S.: Gerade habe ich einen Brief erhalten, der noch rechtzeitig zum heutigen Festtag angekommen ist.
Brief von Maria zum Herunterladen
Sie finden den Brief auch auf der Homepage der Pfarrei unter:
www.psfb.de/12-nachrichten/356-geistliche-gedanken-in-besonderen-zeiten-nr-3

Misereor Fastenaktion 2020

In diesen Tagen besinnen sich viele Menschen in unserer Gemeinde auf den Wert des Zusammenhaltens und der Solidarität.
Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die Misereor-Fastenaktion, da die Kollekte eine existenzielle Säule der Misereor-Projekt-Arbeit ist.
Durch die Absage aller Gottesdienste entfällt auch diese wichtige Sammelaktion. Dennoch geht die Arbeit in den Hilfsprojekten weiter. Menschen im Nahen Osten, in Venezuela, im Kongo und anderen Ländern sind auf unsere Solidarität angewiesen. Zu den übergroßen Nöten und Leiden wie Krieg, Vertreibung und Flucht kommt nun die Sorge um die eigene Gesundheit in Zeiten der Pandemie hinzu.
Informationen dazu, wie Sie trotzdem spenden können, finden Sie auf der Homepage der Pfarrei
Informationen zur Misereor-Fastenaktion
Der Button führt auf folgenden Link: www.psfb.de/12-nachrichten/355-aktion-misereor

Näher*innen für Mundschutz gesucht

Über den katholischen Seelsorger in der JVA Bochum, Pastoralreferent Alfons Zimmer, ist an uns die Anfrage herangetragen worden, ob es in der Pfarrei Gläubige gibt, die im Nähen bewandert sind und für die JVA Bochum Mundschutz nähen können. Eine Nähanleitung wird zur Verfügung gestellt.
Weitere Informationen vermittelt der Leiter der Ambulanz in der JVA Bochum, Herr Ingo Kahl (Tel. 9558-458 oder 9558-266)

Geistliche Aktionen unserer Pfarrei

Verbunden im Gebet – ein Vater unser täglich

Weiterhin laden wir ein, täglich um 19:00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen und das „Vater unser“ zu beten in der Gewissheit, dass in diesem Moment viele Menschen im Gebet mit Ihnen verbunden sind. 

Digitale Komplet am Mittwochabend um 21.15 Uhr

Zur nächsten digitalen Komplet laden wir am Mittwochabend um 21.15 Uhr ein. Wir  versammeln uns auf digitale Weise, entzünden eine Kerze, beten Psalmen, singen Lieder und Hymnen, hören ein Wort aus der Heiligen Schrift und beten mit- und füreinander. 
An der digitalen Komplet teilnehmen
Teilnehmen können Sie unter folgendem Link:
www.edudip.com/de/webinar/komplet-nachtgebet/86790
Pfarrei St. Franziskus Bochum
Pfarrer Thomas Köster
Franziskusstraße 11
44795 Bochum
Deutschland

+49 234 431172
newsletter@psfb.de

 

 

Mit diesem Newsletter senden wir Ihnen geistliche Impulse und informieren Sie über aktuellen Entwicklungen und Aktionen in der Pfarrei St. Franziskus.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.