Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Impulse und Informationen der Pfarrei St. Franziskus Nr. 12

In diesem Newsletter finden Sie:

Geistliche Gedanken in besonderen Zeiten – Nr. 12

Liebe Schwestern und Brüder!
Gelegentlich sagen wir: "Der ist für mich gestorben!"
Gesagt ist damit, dass die Beziehung, der Kontakt zu einem anderen Menschen zu Ende ist.
Anders als bei uns Menschen ist das bei Jesus. "Der ist für mich gestorben!"
Gesagt ist damit, dass der Tod zu Gunsten des Lebens besiegt worden ist.
Jesus Christus ist der Garant dafür, dass Totes anfangen kann zu leben,
dass es ein neues Aufatmen geben kann,
Verdorrtes wieder zum Blühen kommen kann.

Am 3. Sonntag der Osterzeit, den wir am 26. April feiern, ist es die Freude, die im liturgischen Vollzug den Ton angibt und der Erlebniswelt des Christen seinen Akzent gibt. „Jubilate“, so der Name des Sonntages. Jubilate stammt aus Psalm 66, wo in Vers 1 steht: „Jauchzet (= lateinisch: Jubilate) Gott, alle Lande.“

Es wäre doch schade, wenn wir mit dem Verklingen des Oster-Halleluja auch die Osterfreude ausklingen ließen, um uns vom traurigen Alltag mit seinen Herausforderungen, mit seinen Einschränkungen wieder einholen und in den Griff nehmen zu lassen.
Vieles mag schwer und dunkel bleiben in unserem Leben, in dieser Welt, aber im Glauben an die enge Verbindung mit dem auferstandenen Herrn gewinnen wir die Gewissheit, dass sich alles zum Guten wenden wird.

Die Osterfreude, die uns erfüllt und die ansteckend sein will, will echt, tiefgreifend und anhaltend sein, sonst wäre sie ja ziemlich sinnlos. Sie bildet doch den Kern der Frohbotschaft von Gottes Gegenwart und Wirken in dieser Welt und in unserem eigenen Leben.

Deshalb dürfen wir auch bitten, dass die Osterfreude fortdauern möge und die Lebenskraft, die im Ostererlebnis geschenkt wurde, weiter spürbar bleibe.
So können wir weiterhin ein fröhliches Halleluja und ein Jubilate auf den Lippen haben.

Halleluja.
Ja, wir wollen dir danken, großer Gott.
Du weißt, was Menschen bewegt
an Hoffnung und Zweifel,
an Freude und an Unsicherheit in diesen Zeiten.
Du bist größer als unser Herz
und auf jeden von uns ist dein Auge gerichtet.
Wir vertrauen dir
und ersehnen deinen Heiligen Geist,
der uns führt und stärkt
auf dem Weg der Nachfolge.
Amen. Halleluja.
Sr. Ulrike Schnürer, GemeindereferentinEinen gesegneten Sonntag und bleiben Sie gesund!

Sr. Ulrike Schnürer, Gemeindereferentin

Möglichkeit öffentlicher Gottesdienste ab Mai

Mit Sicherheit haben Sie schon mitbekommen, dass ab Mai in Nordrhein-Westfalen unter besonderen Auflagen wieder öffentliche Gottesdienste möglich sein sollen. Dazu hat auch Bischof Overbeck am gestrigen Freitag einen Brief an alle Gläubigen des Bistums geschrieben.
In diesem Brief hat er es in das Ermessen der Verantwortlichen in den Pfarreien gestellt, ob und wie öffentliche Gottesdienste gefeiert werden. Das Pastoralteam unserer Pfarrei wird am Dienstag darüber beraten, sodass Sie im nächsten Newsletter (am kommenden Mittwoch) nähere Informationen dazu erhalten.
Hier finden Sie den Brief von Bischof Overbeck:
Brief von Bischof Overbeck

Dieser Button führt auf folgenden Link:
www.bistum-essen.de/fileadmin/relaunch/Bilder/Bistum/Bischof/Texte_Ruhrbischof/200424_Brief_Bischof_Overbeck_Gottesdienste.pdf

Impulse für einen Sonntagsgottesdienst zu Hause


Auch in dieser Wochen finden Sie Anregungen für einen Gottesdienst zu Hause auf der Homepage des Bistums Essen.
Material auf der Homepage des Bistums
Dieser Button führt auf folgenden Link:
www.bistum-essen.de/info/seelsorge-glaube/liturgie/

Und auf unserer Pfarreihomepage finden Sie einen Impuls für einen Gottesdienst in der Familie:
Impuls für einen Gottesdienst in der Familie
Dieser Button führt auf folgenden Link:
www.psfb.de/12-nachrichten/386-impulse-fuer-einen-sonntagsgottesdienst-in-der-familie

Hilfe und Gesprächsmöglichkeiten

Danke für rund 500 Mund-Nase-Masken

In den letzten Wochen hatten wir über diesen Newsletter um Unterstützung beim Nähen von Mund-Nase-Masken gebeten. Wir sind sehr dankbar für die große Resonanz auf diesen Aufruf und konnten rund 500 Mund-Nase-Masken u.a. an das St. Johannes-Stift und das Hospiz St. Hildegard übergeben.
Allen, die sich eingebracht haben und stellvertretend Claudia Giesen, die die Koordination übernommen hat, sagen wir ein herzliches Dankeschön!

Telefonischer Besuchsdienst

Gerne weisen wir auf den Telefonischen Besuchsdienst für ältere Menschen in Bochum hin, eine Initiative der Seniorenbüros in Bochum. Dieser kostenlose Besuchsdienst bietet wöchentliche, vertauliche Telefonate von einer Stunde mit einem festen Gesprächspartner „über Land und Leute und Gott und die Welt“. 
Weitere Informationen gibt es beim Bochumer Seniorenbüro unter Tel. 0234 / 927 86 390 (Christine Drüke) oder Tel.: 0234 / 544 76 500 (Kathrin Engel).

Hilfsmöglichkeiten und ein offenes Ohr

Wenn Sie Sorgen haben, Hilfe benötigen oder darauf aufmerksam werden, dass jemand in Ihrer Umgebung Unterstützung braucht, gibt es viele Möglichkeiten des Gesprächs und der Hilfe. Sprechen Sie uns gerne an! Die Informationen zu unserer Erreichbarkeit finden Sie auf der Homepage der Pfarrei:
Hilfen und Gesprächsmöglichkeiten
Der Button führt auf folgenden Link:
www.psfb.de/12-nachrichten/348-corona-hilfsangebote-in-unseren-gemeinden

Geistliche Aktionen unserer Pfarrei

Offene Kirchen

Wenn wir auch weiterhin keine öffentlichen Gottesdienste feiern können, so bleiben unsere Kirchen doch für Einzelne zum persönlichen Gebet geöffnet:
  • Kirche Liebfrauentäglich, ganztägig
  • Kirche St. Engelbert, täglich zwischen 18.00 und 19.00 Uhr
  • Kirche St. Franziskus, täglich, ganztägig (durch den Seiteneingang am Gemeindebüro)
  • Kirche St. Johannestäglich, ganztägig
  • Kirche St. Paulusdienstags, donnerstags und sonntags zwischen 18.00 und 19.00 Uhr
  • Kirche St. Martindienstags und samstags zwischen 17.00 und 18.30 Uhr

Verbunden im Gebet – ein Vater unser täglich

Weiterhin laden wir ein, täglich um 19:00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen und das „Vater unser“ zu beten in der Gewissheit, dass in diesem Moment viele Menschen im Gebet mit Ihnen verbunden sind.

Digitale Komplet am Sonntag um 21.15 Uhr

Zur nächsten digitalen Komplet laden wir am Sonntagabend um 21.15 Uhr ein. Wir versammeln uns auf digitale Weise, entzünden eine Kerze, beten Psalmen, singen Lieder und Hymnen, hören ein Wort aus der Heiligen Schrift und beten mit- und füreinander. Wenn Sie teilnehmen möchten, brauchen Sie nur eine Kerze, Feuerzeug/Streichhölzer zum Anzünden und den folgenden Link:
An der digitalen Komplet teilnehmen
Teilnehmen können Sie unter folgendem Link:
komplet.psfb.de
Pfarrei St. Franziskus Bochum
Pfarrer Thomas Köster
Franziskusstraße 11
44795 Bochum
Deutschland

+49 234 431172
newsletter@psfb.de

 

 

Mit diesem Newsletter senden wir Ihnen geistliche Impulse und informieren Sie über aktuellen Entwicklungen und Aktionen in der Pfarrei St. Franziskus.

Wenn Sie diese E-Mail (an: florian.rommert@bistum-essen.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.